Wohnen im Energiesparhaus

Wohnen im Energiesparhaus

Die Kosten für Strom und Gas steigen immer weiter an. Trotz konsequenter Sparmaßnahmen bei Ihnen zu Hause müssen Sie mit einer hohen Nachzahlung und steigenden Abschlagszahlungen rechnen. Mit einem Wechsel des Anbieters können Sie bares Geld sparen. Wollen Sie ein Haus bauen, sollten Sie an ein Energiesparhaus denken, denn das wirkt sich erheblich auf Ihre Strom- und Gasrechnung aus. Alles ist so konzipiert, dass nur wenig Wärme entweichen kann und dass eine gute Wärmedämmung gegeben ist.

Die Vorteile des Energiesparhauses

Energiesparhäuser können Sie in verschiedenen Varianten bauen. Eine klassische Variante des Energiesparhauses ist das Holzhaus. Wollen Sie ein Holzhaus bauen, so können Sie zumeist von einer kürzeren Bauzeit gegenüber einem Massivhaus profitieren. Viele Bauteile sind bereits vorgefertigt. Das Holzhaus ist, wenn es um Brandschutz geht, ebenso sicher wie ein Massivhaus. Es besitzt eine ausgezeichnete Dämmfähigkeit, sodass nur wenig Wärme nach außen geleitet wird. Sie sparen deutlich an Heizkosten. Im Sommer heißen sich die Räume nicht auf, im Winter bekommen Sie das Haus schneller warm. In einem Holzhaus herrscht ein besseres Raumklima. Es kommt nicht zu unangenehmen Luftzügen. Die Gefahr der Schimmelbildung und damit die Gefahr für die Gesundheit ist bei einem Holzhaus deutlich geringer.

Eine weitere Möglichkeit für ein Energiesparhaus ist die Nutzung der passiven Solarheizung. Das Haus wird so ausgerichtet, dass besonders viel Sonne eindringen kann. Dazu wird es mit großen Fenstern ausgestattet. Zusätzlich wird das Haus wärmeisoliert, damit nur wenig Wärme entweichen kann. So sparen Sie Heizkosten. Um noch mehr Energie zu sparen, kann das Haus mit einer Wärmepumpenheizung und einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden. Als Alternative zu einer Wärmepumpenheizung können Sie eine Solarheizung installieren. Wärmepumpen- und Solarheizung können miteinander kombiniert werden. Sie sollten die Solar- oder Wärmepumpenheizung unbedingt zur Warmwasserbereitung nutzen, denn so steht immer warmes Wasser zum Baden oder Duschen bereit. Dazu benötigen Sie einen ausreichend großen Warmwasserspeicher.

Nutzen Sie die Förderung

Wollen Sie ein Energiesparhaus bauen, können Sie eine Förderung bei der KfW beantragen. Je nach Art des Energiesparhauses und abhängig von der Bausumme ist die Förderung unterschiedlich hoch. Sie sollten sich informieren, unter welchen Umständen Sie eine Förderung beantragen können. Sie sollten die Förderung bereits beantragen, wenn sich der Hausbau noch in der Planung befindet.

Bild: panthermedia.net  Erwin Wodicka