Glücksspiel und Online-Sportwetten: Suchtgefahr im Internet

Gluecksspiel und Online-Sportwetten- Suchtgefahr im Internet

Wer früher Poker oder andere Glücksspiele spielen wollte, musste mindestens 18 Jahre alt sein und in ein Casino gehen. Gleiches war der Fall bei Sportwetten, bei denen die Spieler ihren Tipp in Wettbüros abgaben. Mittlerweile gibt es im Internet einige Anbieter, so dass Glücksspiele und Wetten 24 Stunden am Tag online zur Verfügung stehen. Allerdings dürfen Spieler weder die Suchtgefahr noch den Weg in die Schuldenfalle unterschätzen. Aus diesem Grund erfahren Sie hier, was bei solchen Glücksspielen sowie Wetten zu beachten ist.

Strengere Gesetze in Deutschland

Im Jahr 2011 beschlossen die Bundesländer ein Gesetz, das die Sportwetten im Internet einschränken und der Suchtprävention dienen sollte. Nach diesem Gesetz dürfen höchstens zwanzig private Wettanbieter eine Lizenz für die Online-Sportwetten erwerben, um ihre Dienste anzubieten. Gleichzeitig sind sie verpflichtet, eine Spieleinsatzsteuer zu zahlen. Anders sieht die neue Glücksspiel-Regelung in Schleswig-Holstein aus, denn im Gegensatz zu der limitierten Anzahl an Lizenzen müssen Wettanbieter zwar eine Lizenz erwerben, jedoch soll es weder eine Höchstgrenze noch höhere Steuern geben. Dennoch sind die meisten Online-Casinos in Deutschland illegal, andererseits dürfen Spieler ab 18 Jahren legal eine staatliche Spielbank betreten.

Seriöse Anbieter und schwarze Schafe

Dennoch besteht das Problem in erster Linie in dem Risiko, das Glücksspiele im Internet darstellen. Anders als bei Wettbüros und Casinos haben die Nutzer Tag und Nacht die Möglichkeit, eine Sportwette abzuschließen oder an anderen Glücksspielen teilzunehmen. Dabei sollten Sie auf die Seriosität des Anbieters achten. Möchten Sie zum Beispiel eine Sportwette abschließen, sollten Sie sich einen Überblick über die Leistungen sowie den Service mehrerer Anbieter, wie bet3000, auf Vergleichsportalen verschaffen. Außerdem sollte der Anbieter eine deutsche Lizenz besitzen, ein Impressum haben und Gewinne schnell auszahlen. Finden Sie Erfahrungsberichte, die auf Zahlungsschwierigkeiten oder sehr hohe Gewinnchancen hindeuten, wählen Sie einen anderen Anbieter.

Selbstkontrolle und Spielpausen

Bei jedem Glücksspiel besteht das Risiko der Schuldenfalle und der Spielsucht. Hier ist Eigeninitiative gefragt. Zwar gilt Finnland als Vorbild für die Regulierung der Online-Glücksspiele, doch ist diese Prävention in Deutschland nur eingeschränkt möglich. Daher sollten Sie regelmäßig längere Pausen ohne Glücksspiele einlegen und keine hohen Beträge setzen. Bedenken Sie, die Hauptverantwortung, um der Spielsucht vorzubeugen, liegt weiterhin bei den Spielern.

Bild: panthermedia.net Karsten Ehlers

Ähnliche Artikel:

  1. Jugendschutz im Internet hinsichtlich Online-Games
  2. Sportwettenanbieter im Internet: Das sollten Sie beachten
  3. Elektronischer Personalausweis: Wie Sie ihn im Internet nutzen
  4. Internet: Sind Online-Kredite empfehlenswert?
  5. DSL Speedtest online: Wie schnell ist mein Internet?